Vorbereitungsphase

Studierende, die in die IMPRS-TRUST aufgenommen werden durchlaufen zunächst eine einjährige Vorbereitungsphase, bevor sie mit der Forschungsarbeit beginnen. Die Vorbereitungsphase besteht aus Vorlesungen, Seminaren, Forschungsprojekten, „Reading Groups“ und „Doctoral Privatissima“. Abhängig vom akademischen Hintergrund des Studierenden kann die Menge der zu bestehenden Vorlesungen teilweise oder vollständig erlassen werden. Dies wird individuell bei der Aufnahme in die IMPRS-TRUST entschieden.

Vorlesungen

Zu Beginn des Promotionsprogrammes nehmen die Studierenden an Vorlesungen teil um ihr bereits vorhandenes Wissen in den Kernbereichen der Informatik zu erweitern. Der Stundenplan der Studierenden soll eine Mischung aus Breite und Tiefe darstellen und aus einer großen Vielfalt von Vorlesungen und Seminaren bestehen. Der/die MentorIn hilft den Studierenden bei der Auswahl der Kurse unter Berücksichtigung des individuellen akademischen Hintergrunds sowie der Interessengebiete der Studierenden.

Verschiedene Forschungsgebiete erkunden

Allen Studierenden wird zu Beginn des Studiums ein/e MentorIn aus den Reihen der IMPRS-Betreuer zur Seite gestellt. Sie können jedoch unabhängig vom Forschungsgebiet des Mentors auch mit anderen Forschern zusammenarbeiten, um sich dann am Ende der Vorbereitungsphase für ihren Doktorvater/ihre Doktormutter zu entscheiden.

Forschungsprojekte

Alle Studierenden müssen mindestens zwei Forschungsprojekte in unterschiedlichen Forschungsgruppen absolvieren. Es handelt sich hierbei um Einstiegsprojekte zu eng bestimmten Themen, in denen die Studierenden langsam in die Forschungsmethodik eingeführt werden. Die Projekte können parallel zu Vorlesungen oder in intensiverer Form während der vorlesungsfreien Zeit absolviert werden.

Doctoral Privatissima

Als Doctoral Privatissima werden Treffen in Kleingruppen von maximal fünf Studierenden mit einem oder mehreren Forschungsgruppenleitern bezeichnet. Ziel der Doctoral Privatissima ist es die Studierenden für die Forschungsarbeit zu sensibilisieren und sie dazu zu befähigen Forschungsergebnisse zu diskutieren. Die Gruppe trifft sich regelmäßig währen der Vorlesungszeit oder in der vorlesungsfreien Zeit. Das genaue Format kann von Gruppe zu Gruppe stark voneinander abweichen.

Reading Groups sind ähnlich aufgebaut wie die Doctoral Privatissima, allerdings liegt der Fokus hier darauf fortgeschrittene Forschungspublikationen zu besprechen und kritisch zu hinterfragen.

Soft Skills

Die IMPRS-TRUST bietet ihren Studierenden die Möglichkeit an Seminaren und Blockveranstaltungen im Bereich der sozialen Kompetenzen teilzunehmen. Dazu gehören Sprachkurse (Deutsch- und fortgeschrittene Englischkurse) sowie Kurse zu Themen wie z.B. “wissenschaftliches Schreiben” und “erfolgreich präsentieren”. Die Teilnahme an diesen Kursen ist in allen Phasen des Promotionsprogramms möglich.

Qualifizierungsprüfung

Die Studierenden werden von Anfang an neben den Vorlesungen auch in die Forschung eingebunden. Zur Evaluierung der Fähigkeiten ein Promotionsprogramm erfolgreich zu absolvieren müssen Studierende eine Qualifizierungsprüfung über ihre ersten Forschungsergebnisse ablegen.

Diese Qualifizierungsprüfung muss auch von Studierenden abgelegt werden, die direkt in die Dissertationsphase aufgenommen werden.