Die International Max Planck Research School on Trustworthy Computing

Die International Max Planck Research School on Trustworthy Computing (IMPRS-TRUST) ist ein gemeinsames Graduiertenprogramm des Max-Planck-Instituts für Informatik (MPI-INF), des Max-Planck-Instituts für Softwaresysteme (MPI-SWS),  der Fachrichtung Informatik an der Universität des Saarlandes und der Fachrichtung Informatik an der TU Kaiserslautern.

Die IMPRS-TRUST arbeitet eng mit der Saarbrücker Graduiertenschule für Informatik, der alle Informatik-Doktoranden der Universität des Saarlandes angehören, sowie mit dem Promotionsprogramm des Fachbereichs Informatik der TU Kaiserslautern zusammen.

Das MPI-INF und das MPI-SWS gehören zu den mehr als 80 Forschungsinstituten, die von der Max-Planck-Gesellschaft gefördert werden. Die Max-Planck-Institute (MPIs) gelten als nationale bzw. internationale „Centres of Excellence“ auf dem Gebiet der Grundlagenforschung in den Fachbereichen Medizin, Biologie, Chemie, Physik, Technik und Geisteswissenschaften. Seit 1948 wurden den Forschern der Max-Planck-Institute 18 Nobelpreise verliehen. Dies zeugt von der Qualität und Innovationskraft der Forschungsprogramme. Das Programm wird vollständig finanziert.

Die Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses ist von elementarer Bedeutung für die Zukunft von Wissenschaft, Forschung und Innovation. Die Max-Planck-Gesellschaft hat daher gemeinsam mit der Hochschulrektorenkonferenz eine Initiative zur Nachwuchsförderung ins Leben gerufen: die International Max Planck Research Schools (IMPRS). Diese bieten besonders begabten deutschen und ausländischen Studierenden die Möglichkeit, sich im Rahmen einer erstklassigen Ausbildung und unter exzellenten Forschungsbedingungen auf die Promotionsprüfung vorzubereiten.

PhD-Bewerbung